Bewirke ich wirklich etwas mit meiner Transformation?

Jedes Unternehmen transformiert immer, sei es durch neue Mitarbeitende, neue Kunden etc. Mit der Einführung einer neuen Software oder einer neue Vorgehensweise, möchte ich aber ein bestimmtes Ziel in einer bestimmten Zeit erreichen. Vor der Einführung sollte ich Klarheit darüber haben, was ich genau erreichen möchte und warum. Denn ansonsten könnte es sein, dass ich gar nichts bewirke oder vielleicht nur ein Symptom bekämpfe.

Eine Software zu evaluieren und einzuführen, ist recht leicht. Aber ob es die erhoffte Lösung für ein Problem bringt, ist so noch nicht garantiert. Es ist mit der Einführung eines Systems ähnlich wie mit der Einnahme einer Kopfschmerz-Tablette. Ich erhoffe mir eine schnelle Lösung für ein Symptom, welches durch ein anderes Problem ausgelöst sein könnte. Beispielsweise können Kopfschmerzen von schlechter Luft im Raum kommen oder falscher Sitzhaltung. Eine Kopfschmerztablette kann für den Moment vielleicht sogar helfen, das eigentliche Problem zu beheben wäre sicher sinnvoller.

Beispielsweise wird als Ziel für die Einführung eines neues Wissensmanagement-System oft der Wunsch geäussert, dass mehr Wissen innerhalb des Unternehmens ausgetauscht werden soll. Ob die Einführung eines Systems dabei wirklich helfen kann, hilft die Beantwortung der Frage: Warum wird heute kein Wissen ausgetauschtWas (be-) hindert jetzt die Mitarbeitenden am Wissensaustausch? 

Angenommen die Antwort wäre, die Mitarbeitenden haben Angst, Wissen bereitzustellen, weil sie Angst vor Schuldzuweisungen oder Blosstellungen haben, würde dann ein neues System wirklich helfen? Selbst wenn diese zwischenmenschlichen Konflikte irgendwann in der Historie des Unternehmens vielleicht auch nur kurz explizit aufgetaucht sind, sie können heute immer noch im Unternehmen wabern und heutige Entscheidungen beeinflussen und so den Wissensaustausch behindern, wenn nicht gar blockieren.

Wenn der wahre Grund für eine Transformation klar ist, kann überlegt werden, bringt ein neues System etwas? Wenn ja, was und welche Anforderungen muss es wirklich erfüllen? Es können Bedingungen identifiziert werden, um das System erfolgreich einführen zu können: braucht es etwa weitere Dinge (Methoden, Systeme) und/oder sollten zusätzliche Aufgaben durchgeführt werden? Oder braucht es vielleicht kein neues System, sondern es reicht, «nur» den Ängsten sinnvoll zu begegnen?