In einer Welt, die oft von Hektik und Stress geprägt ist, suchen viele von uns nach Wegen, um inneren Frieden und Gleichgewicht zu finden. Die Wechselatmung, im Yoga als Anuloma Viloma oder Nadi Shodhana bekannt, ist eine solche Praxis, die nicht nur den Geist beruhigt, sondern auch tiefgreifende Auswirkungen auf unser körperliches und emotionales Wohlbefinden hat. Diese uralte Technik, die ihren Ursprung in den traditionellen Lehren des Yoga findet, bietet einen einfachen, doch kraftvollen Ansatz, um Harmonie und Ausgeglichenheit in unser Leben zu bringen.

Aber warum funktioniert sie so gut? Die Wechselatmung basiert auf dem Prinzip, dass eine bewusste Kontrolle des Atems direkten Einfluss auf unser Nervensystem hat. Indem wir gezielt durch ein Nasenloch ein- und durch das andere ausatmen, aktivieren wir abwechselnd die unterschiedlichen Seiten unseres Gehirns. Dies fördert die Harmonisierung der beiden Gehirnhälften, was zu verbesserter Konzentration, emotionaler Stabilität und erhöhter mentaler Klarheit führt. Die Praxis wirkt wie eine Brücke zwischen Körper und Geist, indem sie die Energiekanäle reinigt und für einen freien Energiefluss sorgt, wodurch sich unser gesamtes Wohlbefinden verbessert.

So geht’s:

#3.2 Atem anhalten:
Verschließe beide Nasenlöcher und halte den Atem für einen 4er-Zähler.

Pfeil von rechts nach unten

#3.1 Links einatmen:
Schließe das rechte Nasenloch mit dem Daumen und atme langsam durch das linke Nasenloch ein, zähle dabei bis 8.

#3.6 Links ausatmen:
Linke Seite öffnen und durch das linke Nasenloch ausatmen, zähle dabei bis 8.

#3.3 Rechts ausatmen:
Öffne das rechte Nasenloch und atme langsam aus, zähle dabei bis 8.

#3.4 Rechts einatmen:
Bei geschlossenem linken Nasenloch durch das rechte einatmen, wieder

#3.5 Atem anhalten:
Beide Nasenlöcher schließen, Atem für 4 Zähler anhalten.

Pfeil von oben nach links

So geht’s:

#1: Positioniere dich bequem
Ob sitzend oder liegend, finde eine Position, in der du dich wohl fühlst. Schließe, wenn möglich, deine Augen, um dich ganz auf dich selbst zu konzentrieren. Entspanne deine Zunge hinter den oberen Vorderzähnen – ein kleiner, aber feiner Trick, um den Körper zu entspannen.

#2: Vorbereitung durch Ausatmung
Atme komplett aus, und zwar so, dass es zischt. Das bereitet dich optimal auf die Übung vor.

#3: Atmung
Wiederhole den folgenden Zyklus 4 Mal.

#3.1 Links einatmen: Schließe das rechte Nasenloch mit dem Daumen und atme langsam durch das linke Nasenloch ein, zähle dabei bis #3.2 Atem anhalten: Verschließe beide Nasenlöcher und halte den Atem für einen 4er-Zähler.
#3.3 Rechts ausatmen: Öffne das rechte Nasenloch und atme langsam aus, zähle dabei bis 8.
#3.4 Rechts einatmen: Bei geschlossenem linken Nasenloch durch das rechte einatmen, wieder bis 8 zählen.
#3.5 Atem anhalten: Beide Nasenlöcher schließen, Atem für 4 Zähler anhalten.
#3.6 Links ausatmen: Linke Seite öffnen und durch das linke Nasenloch ausatmen, zähle dabei bis 8.

#4: Abschluss und Reflexion
Beende deine Praxis nach etwa 5 bis 10 Minuten und lass beide Hände entspannt in deinem Schoß oder auf deinen Knien ruhen. Atme ein paar Mal tief durch beide Nasenlöcher ein und aus, und beobachte die Ruhe und Ausgeglichenheit, die sich in deinem Körper und Geist einstellt.

Tipps

  • Achte darauf, dass deine Atmung gleichmäßig und sanft ist. Es sollte keine Anstrengung dabei sein.
  • Versuche, dich voll und ganz auf den Atem zu konzentrieren. Wenn Gedanken aufkommen, akzeptiere sie und lenke deine Aufmerksamkeit sanft zurück zum Atem.
  • Beende die Übung mit einigen tiefen Atemzügen durch beide Nasenlöcher und nimm dir einen Moment Zeit, um die Ruhe zu spüren.

Wechselatmung herunterladen

Lade die Anleitung als PDF herunter – dein praktischer Ruheanker für unterwegs.

Erfahrungsberichte

Deine Erfahrungen sind wertvoll! Bis jetzt haben wir noch keine Erfahrungsberichte über die Praxis der Wechselatmung, auch bekannt als Anuloma Viloma oder Nadi Shodhana, sammeln können.

Hast du die Wechselatmung bereits in deinen Alltag integriert? Vielleicht hast du bemerkt, wie sie dir geholfen hat, ruhiger und fokussierter zu werden, oder wie sie dein emotionales Gleichgewicht unterstützt hat. Egal ob deine Erfahrungen tiefgreifend, überraschend oder einfach nur erfrischend anders waren – wir möchten sie hören!

Teile deine Geschichte und werde Teil unserer wachsenden Gemeinschaft. Klicke auf den Button „Erfahrungsbericht einreichen“.

Möchtest du deine Erfahrungen mit anderen Nutzer*innen teilen? Wir sind gespannt auf deine Erfahrungen!

Referenzen

  • Yogawiki: Eine umfangreiche Plattform, die nicht nur tiefe Einblicke in die Wirkungen der Wechselatmung bietet, sondern auch Erfahrungsberichte und Video-Anleitungen. Es ist ein hervorragender Ausgangspunkt, um die theoretischen Grundlagen zu verstehen und von den Erfahrungen anderer zu lernen. Besuche Yogawiki, um dein Wissen zu erweitern und Inspiration zu finden.

  • Video-Anleitung von Britta Kimpel: Für eine sehr schöne und leicht verständliche Einführung in die Praxis der Wechselatmung empfehle ich das Video von Britta Kimpel. Ihre Anleitung ist klar, beruhigend und ideal für Anfänger*innen sowie für diejenigen, die ihre Technik verfeinern möchten. Schau dir das Video an und erlebe, wie Britta dich Schritt für Schritt durch die Übung führt.

  • Yogawiki: Eine umfangreiche Plattform, die nicht nur tiefe Einblicke in die Wirkungen der Wechselatmung bietet, sondern auch Erfahrungsberichte und Video-Anleitungen. Es ist ein hervorragender Ausgangspunkt, um die theoretischen Grundlagen zu verstehen und von den Erfahrungen anderer zu lernen. Besuche Yogawiki, um dein Wissen zu erweitern und Inspiration zu finden.

  • Video-Anleitung von Britta Kimpel: Für eine sehr schöne und leicht verständliche Einführung in die Praxis der Wechselatmung empfehle ich das Video von Britta Kimpel. Ihre Anleitung ist klar, beruhigend und ideal für Anfänger*innen sowie für diejenigen, die ihre Technik verfeinern möchten. Schau dir das Video an und erlebe, wie Britta dich Schritt für Schritt durch die Übung führt.