Bist du bereit für eine berufliche Neuorientierung oder spielst mit dem Gedanken, ganz neu zu beginnen?

Jeder von uns trägt durch seine einzigartige Geschichte, Erfahrungen, Werte, Bedürfnisse und Träume auch eine ganz persönliche Mission in sich – eine Aufgabe, die nur du in dieser Welt erfüllen kannst. Hast du dich jemals gefragt, was deine ist? Was, wenn du die Möglichkeit hättest, deinen tiefsten Wunsch oder Traum zu verwirklichen?

„Stell dir vor, dass alles, was du dir wünschst, möglich ist. Stell dir vor, du hast keine Grenzen. Stell dir vor, du könntest das Leben deiner Träume leben. Beginne mit der Visualisierung. Beginne mit dem Glauben. Beginne mit dem Schritt in deine Grösse.“ – Tony Robbins

In diesem Beitrag möchte ich dir drei kreative Methoden vorstellen, mit denen du deine Träume und Visionen nicht nur klarer sehen, sondern auch greifbar machen kannst. Diese Ansätze werden dir helfen, Klarheit über deine wahren Wünsche zu erlangen, damit du selbstbewusst deine Komfortzone verlassen und die Zweifel, die dich zurückhalten, hinter dir lassen kannst.

Entscheide dich für deine Vision: Ein Zweistufen-Plan

Möchtest du, dass deine Vision dir Hoffnung bei Herausforderungen bietet? Dafür gibt es zwei wesentliche Schritte: Zuerst erarbeitest du deine Vision, wofür ich dir drei unterschiedliche Methoden vorstelle. Im zweiten Schritt zeige ich dir zwei Möglichkeiten auf, wie du deine Vision festhalten kannst.

Die nachstehende Grafik unterstützt dich dabei, die passende Methode für dich zu finden.

Auswahl der eigenen Schritte

Schritt 01: Erarbeite deine Vision

Ich stelle dir nachfolgend drei kreative Methoden vor, mit denen du deine Visionen und Träume erarbeiten kannst.

Frau die achtsam auf ihre Arbeit schaut

#01: Vision Board

Fragst du dich, welche Träume und Ziele in dir schlummern? Ein Vision Board kann dir helfen, deine unbewussten Wünsche zu erkennen und zu konkretisieren. Bedenke, dass dies ein Prozess ist: Manche entdecken ihre Visionen innerhalb kurzer Zeit, während andere sich Monate dafür nehmen.

Zunächst brauchst du einen Platz, den du über einen längeren Zeitraum hinweg gestalten kannst. Das kann eine freie Wand, eine Tür oder ein grosses Papier sein. Oder du entscheidest dich für ein digitales Whiteboard, falls du lieber online kreativ wirst. Sammle nun alles, was dich inspiriert: Fundstücke aus der Natur, Bilder, Fotos aus Magazinen, Textschnipsel, Sprüche, Zitate, Farben – lass dich von deiner Intuition leiten, ohne über die Bedeutung der einzelnen Elemente nachzudenken [1] [2].

Wenn du das Gefühl hast, es ist gut, betrachte dein Vision Board. Ordne und gruppiere Elemente, nimm weg, was nicht mehr passt. Betrachte das fertige Board und stell dir folgende Fragen: Was fällt dir zuerst auf? Welche Themen und Muster sind erkennbar? Wie beschreibst du die Atmosphäre, die es ausstrahlt? Welche Farben und Formen stechen hervor? Gibt es Elemente, die nicht miteinander harmonieren? Was könnte noch fehlen? Welche Geschichte erzählt dein Board?

Manchmal kann der Blick eines Freundes oder einer Freundin neue Einsichten bringen. Andere können oft Aspekte deiner Persönlichkeit klarer sehen und somit verborgene Botschaften deines Boards offenbaren.

Fragst du dich, welche Träume und Ziele in dir schlummern? Ein Vision Board kann dir helfen, deine unbewussten Wünsche zu erkennen und zu konkretisieren. Bedenke, dass dies ein Prozess ist: Manche entdecken ihre Visionen innerhalb kurzer Zeit, während andere sich Monate dafür nehmen.

Zunächst brauchst du einen Platz, den du über einen längeren Zeitraum hinweg gestalten kannst. Das kann eine freie Wand, eine Tür oder ein grosses Papier sein. Oder du entscheidest dich für ein digitales Whiteboard, falls du lieber online kreativ wirst. Sammle nun alles, was dich inspiriert: Fundstücke aus der Natur, Bilder, Fotos aus Magazinen, Textschnipsel, Sprüche, Zitate, Farben – lass dich von deiner Intuition leiten, ohne über die Bedeutung der einzelnen Elemente nachzudenken [1][2].

Wenn du das Gefühl hast, es ist gut, betrachte dein Vision Board. Ordne und gruppiere Elemente, nimm weg, was nicht mehr passt. Betrachte das fertige Board und stell dir folgende Fragen: Was fällt dir zuerst auf? Welche Themen und Muster sind erkennbar? Wie beschreibst du die Atmosphäre, die es ausstrahlt? Welche Farben und Formen stechen hervor? Gibt es Elemente, die nicht miteinander harmonieren? Was könnte noch fehlen? Welche Geschichte erzählt dein Board?

Manchmal kann der Blick eines Freundes oder einer Freundin neue Einsichten bringen. Andere können oft Aspekte deiner Persönlichkeit klarer sehen und somit verborgene Botschaften deines Boards offenbaren.

Frau die achtsam auf ihre Arbeit schaut
Dein Interview

#02: Spotlight auf deine Erfolge

Stell dir vor, wir sind im Jahr 2030 und du bist Ehrengast in einem exklusiven Interview. Vielleicht ist es eine bekannte TV-Show, eine Radiosendung oder eine renommierte Zeitschrift. Überall um dich herum leuchten die Scheinwerfer und ein gespanntes Publikum sowie der oder die neugierige Interviewer:in warten darauf, mehr über deine beeindruckende Erfolgsgeschichte zu erfahren.

Lass dich auf diese Vision ein und beantworte die Fragen des Interviewers/der Interviewerin:

  1. Vorstellung und Alltag: Könnten Sie sich bitte kurz vorstellen? Was machen Sie beruflich und wie sieht ein typischer Tag in Ihrem Leben aus? Gibt es Aktivitäten oder Projekte, die Sie wöchentlich oder monatlich verfolgen, für die Sie sich aber täglich vorbereiten?
  2. Aktuelles Befinden: Wie fühlen Sie sich heute, im Jahr 2030? Was bedeutet dieser Moment der Anerkennung für Sie?
  3. Herausforderungen: Welche Herausforderungen mussten Sie auf Ihrem Weg überwinden? Gab es Momente der Angst oder des Zweifels, und wie sind Sie damit umgegangen?
  4. Entscheidende Wendepunkte: Können Sie uns von einem Moment erzählen, der Sie dazu bewogen hat, Ihren Weg zu ändern? Was war der Auslöser für diese Veränderung?

Geniesse in deiner Vorstellung diesen Moment der Anerkennung, fühle den Stolz auf deine Leistungen und alles, was du erreicht hast und noch erreichen wirst.

Schreibe deine Antworten nieder. Sie sind wertvolle Indikatoren dafür, was dir im Leben wirklich wichtig ist. Und sollte je der Zweifel an dir nagen: Erinnere dich an dieses Interview – vielleicht hilft es dir, den Zettel mit deinen Antworten wieder hervorzuholen und dich von deinen eigenen Worten inspirieren zu lassen.

Stell dir vor, wir sind im Jahr 2030 und du bist Ehrengast in einem exklusiven Interview. Vielleicht ist es eine bekannte TV-Show, eine Radiosendung oder eine renommierte Zeitschrift. Überall um dich herum leuchten die Scheinwerfer und ein gespanntes Publikum sowie der oder die neugierige Interviewer:in warten darauf, mehr über deine beeindruckende Erfolgsgeschichte zu erfahren.

Lass dich auf diese Vision ein und beantworte die Fragen des Interviewers/der Interviewerin:

  1. Vorstellung und Alltag: Könnten Sie sich bitte kurz vorstellen? Was machen Sie beruflich und wie sieht ein typischer Tag in Ihrem Leben aus? Gibt es Aktivitäten oder Projekte, die Sie wöchentlich oder monatlich verfolgen, für die Sie sich aber täglich vorbereiten?
  2. Aktuelles Befinden: Wie fühlen Sie sich heute, im Jahr 2030? Was bedeutet dieser Moment der Anerkennung für Sie?
  3. Herausforderungen: Welche Herausforderungen mussten Sie auf Ihrem Weg überwinden? Gab es Momente der Angst oder des Zweifels, und wie sind Sie damit umgegangen?
  4. Entscheidende Wendepunkte: Können Sie uns von einem Moment erzählen, der Sie dazu bewogen hat, Ihren Weg zu ändern? Was war der Auslöser für diese Veränderung?

Geniesse in deiner Vorstellung diesen Moment der Anerkennung, fühle den Stolz auf deine Leistungen und alles, was du erreicht hast und noch erreichen wirst.

Schreibe deine Antworten nieder. Sie sind wertvolle Indikatoren dafür, was dir im Leben wirklich wichtig ist. Und sollte je der Zweifel an dir nagen: Erinnere dich an dieses Interview – vielleicht hilft es dir, den Zettel mit deinen Antworten wieder hervorzuholen und dich von deinen eigenen Worten inspirieren zu lassen.

Dein Interview
Sehnsuchtsbild 12

#03: Leuchtturm deiner Vision

Stell dir vor, du unternimmst einen entspannten Spaziergang entlang eines ruhigen Strandes. Kannst du das sanfte Rauschen der Wellen hören? Fühlst du den frischen Wind, der sanft um deine Nase weht?

Am Horizont zeichnet sich ein Leuchtturm ab – ein Sinnbild für deine Zukunft und all die Träume, die du in dir trägst. Mit jedem Schritt, den du auf ihn zugehst, wird er deutlicher. Du bemerkst eine Tür am Leuchtturm, auf der «Mein Leuchtturm» steht. Tritt ein und sieh dich um. Spürst du, wie dich ein bestimmter Raum magisch anzieht? Vielleicht ist er oben, am Ende einer gewundenen Treppe. Steige hinauf, öffne die Tür und tritt ein: Was erblickst du in diesem Raum? Welche Gefühle löst der Raum aus? Welche Bilder, Gegenstände oder Symbole ziehen deine Aufmerksamkeit besonders an? Gibt es wiederkehrende Themen oder Symbole? Gibt es einen überraschenden Gegenstand? Fehlt vielleicht etwas in dem Raum? Würdest du vielleicht etwas in dem Raum ändern wollen? Welche Geschichte erzählt dir dieser Raum?

Stell dir vor, du unternimmst einen entspannten Spaziergang entlang eines ruhigen Strandes. Kannst du das sanfte Rauschen der Wellen hören? Fühlst du den frischen Wind, der sanft um deine Nase weht?

Am Horizont zeichnet sich ein Leuchtturm ab – ein Sinnbild für deine Zukunft und all die Träume, die du in dir trägst. Mit jedem Schritt, den du auf ihn zugehst, wird er deutlicher. Du bemerkst eine Tür am Leuchtturm, auf der «Mein Leuchtturm» steht. Tritt ein und sieh dich um. Spürst du, wie dich ein bestimmter Raum magisch anzieht? Vielleicht ist er oben, am Ende einer gewundenen Treppe. Steige hinauf, öffne die Tür und tritt ein: Was erblickst du in diesem Raum? Welche Gefühle löst der Raum aus? Welche Bilder, Gegenstände oder Symbole ziehen deine Aufmerksamkeit besonders an? Gibt es wiederkehrende Themen oder Symbole? Gibt es einen überraschenden Gegenstand? Fehlt vielleicht etwas in dem Raum? Würdest du vielleicht etwas in dem Raum ändern wollen? Welche Geschichte erzählt dir dieser Raum?

Sehnsuchtsbild 12

Schritt 02: Halte deine Vision fest

Hast du durch die oben beschriebenen Übungen deine Visionen und Träume lebhaft erlebt? Wie fühlt sich das an? Wie sieht diese Vision aus? Was hast du daraus mitgenommen? Um diese Visionen als deine Quelle der Hoffnung bei Zweifeln und Ängsten zu nutzen, halte sie fest. Ich präsentiere dir zwei kreative Methoden, um dies zu tun.

Male deine Träume

#04: Male deine Träume

Bist du ein visueller Mensch? Dann könnte das Malen deiner Visionen und Träume eine inspirierende Methode für dich sein. Nimm dir Pinsel, Stifte, Leinwand oder Papier und lass deiner Kreativität freien Lauf. Hier sind die Vorteile dieser Methode:

  1. Emotionen im Bild festhalten: Beim Malen kannst du die Emotionen, die du bei deiner Vision erlebt hast, einfangen. Ob durch das Motiv oder die Farbwahl, deine Gefühle werden in deinem Kunstwerk sichtbar.
  2. Sichtbare Erinnerung schaffen: Indem du dein Bild aufhängst, schaffst du eine ständige Erinnerung an deine Träume. Es dient als motivierende Quelle der Hoffnung, die dir in Momenten des Zweifels Kraft gibt und dir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

Bist du ein visueller Mensch? Dann könnte das Malen deiner Visionen und Träume eine inspirierende Methode für dich sein. Nimm dir Pinsel, Stifte, Leinwand oder Papier und lass deiner Kreativität freien Lauf. Hier sind die Vorteile dieser Methode:

  1. Emotionen im Bild festhalten: Beim Malen kannst du die Emotionen, die du bei deiner Vision erlebt hast, einfangen. Ob durch das Motiv oder die Farbwahl, deine Gefühle werden in deinem Kunstwerk sichtbar.
  2. Sichtbare Erinnerung schaffen: Indem du dein Bild aufhängst, schaffst du eine ständige Erinnerung an deine Träume. Es dient als motivierende Quelle der Hoffnung, die dir in Momenten des Zweifels Kraft gibt und dir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.
Male deine Träume
Mensch, der einen Brief handschriftlich verfasst

#05: Brief an dein zukünftiges Ich

Kannst du deine Gedanken durchs Schreiben ausdrücken? Dann probiere diese Methode aus: Schreibe einen Brief an dein zukünftiges Ich.

Beginne mit «Liebe(r) [dein Name]» und lasse dann deinen Gedanken freien Lauf. Verfasse diesen Brief so liebevoll und unterstützend, als würdest du ihn an deine beste Freundin oder deinen besten Freund richten.

Beschreibe in deinem Brief, wie du dir deine Zukunft vorstellst – in lebendigen Farben und mit all den Emotionen, die du dabei empfindest. Erzähle von deinen Träumen, deinen Hoffnungen und wie du dir dein Leben in einigen Jahren wünschst.

Beende den Brief mit «In Liebe, dein(e) [dein Name]» und bewahre ihn an einem sicheren Ort auf, wo du ihn wiederfinden kannst. Vielleicht öffnest du ihn zu einem späteren Zeitpunkt, um dich an deine Träume und Ziele zu erinnern oder um zurückzublicken und zu sehen, wie weit du auf dem Weg ihrer Verwirklichung gekommen bist.

Kannst du deine Gedanken durchs Schreiben ausdrücken? Dann probiere diese Methode aus: Schreibe einen Brief an dein zukünftiges Ich.

Beginne mit «Liebe(r) [dein Name]» und lasse dann deinen Gedanken freien Lauf. Verfasse diesen Brief so liebevoll und unterstützend, als würdest du ihn an deine beste Freundin oder deinen besten Freund richten.

Beschreibe in deinem Brief, wie du dir deine Zukunft vorstellst – in lebendigen Farben und mit all den Emotionen, die du dabei empfindest. Erzähle von deinen Träumen, deinen Hoffnungen und wie du dir dein Leben in einigen Jahren wünschst.

Beende den Brief mit «In Liebe, dein(e) [dein Name]» und bewahre ihn an einem sicheren Ort auf, wo du ihn wiederfinden kannst. Vielleicht öffnest du ihn zu einem späteren Zeitpunkt, um dich an deine Träume und Ziele zu erinnern oder um zurückzublicken und zu sehen, wie weit du auf dem Weg ihrer Verwirklichung gekommen bist.

Mensch, der einen Brief handschriftlich verfasst

Fazit

Veränderungen stellen uns vor die Herausforderung, unsere Komfortzone zu verlassen, und es ist natürlich, dass dabei Zweifel aufkommen. Doch genau hier zeigt sich die Kraft der Visionen: Sie dienen uns als Hoffnungsträger und Wegweiser durch den Wandel. Je klarer und greifbarer wir unsere Zukunftsträume vor Augen haben, desto stärker die Zuversicht, die sie uns verleihen.

Welche der vorgestellten Methoden spricht dich besonders an? Hat eine davon dir neue Perspektiven eröffnet oder bestehende Pläne gefestigt? Vielleicht hast du auch eigene Vorschläge oder kennst weitere Techniken, die Mut machen. Teile deine Erfahrungen und Ideen gerne mit uns in den Kommentaren – lass uns gemeinsam ein Sammlung an Strategien aufbauen, das uns allen hilft, mit Vertrauen in die Zukunft zu blicken.

Referenzen

Bildnachweise

  • 1

    4K-Auflösung von digitalen Augenwellenlinien Stock Hintergrund von blackdovfx, iStock.com/blackdovfx

  • 2

    Junge Frau gibt ein Interview in einem Studio von Ivan Pantic, iStock.com/IvanPantic

  • 3

    Creative Professional Erstellen eines Mood Boards im Büro von FreshSplash, iStock.com/FreshSplash

  • 4

    Einen Brief an einen Freund von Eerik, iStock.com/Eerik

  • 5

    Sie suchen nach Inspiration von fotostorm, iStock.com/fotostorm

  • 6

    Genießen Sie den Sonnenuntergang von shaunl, iStock.com/shaunl

  1. Laura Marina Seiler (2002?) Visionboard erstellen in 4 Schritten: So wird es gemacht! Letzter Zugriff: 10.09.2023
  2. Chris Bloom (2021) Vision Board erstellen: So manifestierst du dein Traumleben, Letzter Zugriff: 09.09.2023
  • 4K-Auflösung von digitalen Augenwellenlinien Stock Hintergrund von blackdovfx, iStock.com/blackdovfx
  • Junge Frau gibt ein Interview in einem Studio von Ivan Pantic, iStock.com/IvanPanticCreative Professional Erstellen eines Mood Boards im Büro von FreshSplash, iStock.com/FreshSplash
  • Einen Brief an einen Freund von Eerik, iStock.com/Eerik
  • Sie suchen nach Inspiration von fotostorm, iStock.com/fotostorm
  • Genießen Sie den Sonnenuntergang von shaunl, iStock.com/shaunl

Kommentare

Bist du bereit für eine berufliche Neuorientierung oder spielst mit dem Gedanken, ganz neu zu beginnen?

Jeder von uns trägt durch seine einzigartige Geschichte, Erfahrungen, Werte, Bedürfnisse und Träume auch eine ganz persönliche Mission in sich – eine Aufgabe, die nur du in dieser Welt erfüllen kannst. Hast du dich jemals gefragt, was deine ist? Was, wenn du die Möglichkeit hättest, deinen tiefsten Wunsch oder Traum zu verwirklichen?

„Stell dir vor, dass alles, was du dir wünschst, möglich ist. Stell dir vor, du hast keine Grenzen. Stell dir vor, du könntest das Leben deiner Träume leben. Beginne mit der Visualisierung. Beginne mit dem Glauben. Beginne mit dem Schritt in deine Grösse.“ – Tony Robbins

In diesem Beitrag möchte ich dir drei kreative Methoden vorstellen, mit denen du deine Träume und Visionen nicht nur klarer sehen, sondern auch greifbar machen kannst. Diese Ansätze werden dir helfen, Klarheit über deine wahren Wünsche zu erlangen, damit du selbstbewusst deine Komfortzone verlassen und die Zweifel, die dich zurückhalten, hinter dir lassen kannst.

Entscheide dich für deine Vision: Ein Zweistufen-Plan

Möchtest du, dass deine Vision dir Hoffnung bei Herausforderungen bietet? Dafür gibt es zwei wesentliche Schritte: Zuerst erarbeitest du deine Vision, wofür ich dir drei unterschiedliche Methoden vorstelle. Im zweiten Schritt zeige ich dir zwei Möglichkeiten auf, wie du deine Vision festhalten kannst.

Die nachstehende Grafik unterstützt dich dabei, die passende Methode für dich zu finden.

Auswahl der eigenen Schritte

Schritt 01: Erarbeite deine Vision

Ich stelle dir nachfolgend drei kreative Methoden vor, mit denen du deine Visionen und Träume erarbeiten kannst.

Frau die achtsam auf ihre Arbeit schaut

#01: Vision Board

Fragst du dich, welche Träume und Ziele in dir schlummern? Ein Vision Board kann dir helfen, deine unbewussten Wünsche zu erkennen und zu konkretisieren. Bedenke, dass dies ein Prozess ist: Manche entdecken ihre Visionen innerhalb kurzer Zeit, während andere sich Monate dafür nehmen.

Zunächst brauchst du einen Platz, den du über einen längeren Zeitraum hinweg gestalten kannst. Das kann eine freie Wand, eine Tür oder ein grosses Papier sein. Oder du entscheidest dich für ein digitales Whiteboard, falls du lieber online kreativ wirst. Sammle nun alles, was dich inspiriert: Fundstücke aus der Natur, Bilder, Fotos aus Magazinen, Textschnipsel, Sprüche, Zitate, Farben – lass dich von deiner Intuition leiten, ohne über die Bedeutung der einzelnen Elemente nachzudenken [1] [2].

Wenn du das Gefühl hast, es ist gut, betrachte dein Vision Board. Ordne und gruppiere Elemente, nimm weg, was nicht mehr passt. Betrachte das fertige Board und stell dir folgende Fragen: Was fällt dir zuerst auf? Welche Themen und Muster sind erkennbar? Wie beschreibst du die Atmosphäre, die es ausstrahlt? Welche Farben und Formen stechen hervor? Gibt es Elemente, die nicht miteinander harmonieren? Was könnte noch fehlen? Welche Geschichte erzählt dein Board?

Manchmal kann der Blick eines Freundes oder einer Freundin neue Einsichten bringen. Andere können oft Aspekte deiner Persönlichkeit klarer sehen und somit verborgene Botschaften deines Boards offenbaren.

Fragst du dich, welche Träume und Ziele in dir schlummern? Ein Vision Board kann dir helfen, deine unbewussten Wünsche zu erkennen und zu konkretisieren. Bedenke, dass dies ein Prozess ist: Manche entdecken ihre Visionen innerhalb kurzer Zeit, während andere sich Monate dafür nehmen.

Zunächst brauchst du einen Platz, den du über einen längeren Zeitraum hinweg gestalten kannst. Das kann eine freie Wand, eine Tür oder ein grosses Papier sein. Oder du entscheidest dich für ein digitales Whiteboard, falls du lieber online kreativ wirst. Sammle nun alles, was dich inspiriert: Fundstücke aus der Natur, Bilder, Fotos aus Magazinen, Textschnipsel, Sprüche, Zitate, Farben – lass dich von deiner Intuition leiten, ohne über die Bedeutung der einzelnen Elemente nachzudenken [1][2].

Wenn du das Gefühl hast, es ist gut, betrachte dein Vision Board. Ordne und gruppiere Elemente, nimm weg, was nicht mehr passt. Betrachte das fertige Board und stell dir folgende Fragen: Was fällt dir zuerst auf? Welche Themen und Muster sind erkennbar? Wie beschreibst du die Atmosphäre, die es ausstrahlt? Welche Farben und Formen stechen hervor? Gibt es Elemente, die nicht miteinander harmonieren? Was könnte noch fehlen? Welche Geschichte erzählt dein Board?

Manchmal kann der Blick eines Freundes oder einer Freundin neue Einsichten bringen. Andere können oft Aspekte deiner Persönlichkeit klarer sehen und somit verborgene Botschaften deines Boards offenbaren.

Frau die achtsam auf ihre Arbeit schaut
Dein Interview

#02: Spotlight auf deine Erfolge

Stell dir vor, wir sind im Jahr 2030 und du bist Ehrengast in einem exklusiven Interview. Vielleicht ist es eine bekannte TV-Show, eine Radiosendung oder eine renommierte Zeitschrift. Überall um dich herum leuchten die Scheinwerfer und ein gespanntes Publikum sowie der oder die neugierige Interviewer:in warten darauf, mehr über deine beeindruckende Erfolgsgeschichte zu erfahren.

Lass dich auf diese Vision ein und beantworte die Fragen des Interviewers/der Interviewerin:

  1. Vorstellung und Alltag: Könnten Sie sich bitte kurz vorstellen? Was machen Sie beruflich und wie sieht ein typischer Tag in Ihrem Leben aus? Gibt es Aktivitäten oder Projekte, die Sie wöchentlich oder monatlich verfolgen, für die Sie sich aber täglich vorbereiten?
  2. Aktuelles Befinden: Wie fühlen Sie sich heute, im Jahr 2030? Was bedeutet dieser Moment der Anerkennung für Sie?
  3. Herausforderungen: Welche Herausforderungen mussten Sie auf Ihrem Weg überwinden? Gab es Momente der Angst oder des Zweifels, und wie sind Sie damit umgegangen?
  4. Entscheidende Wendepunkte: Können Sie uns von einem Moment erzählen, der Sie dazu bewogen hat, Ihren Weg zu ändern? Was war der Auslöser für diese Veränderung?

Geniesse in deiner Vorstellung diesen Moment der Anerkennung, fühle den Stolz auf deine Leistungen und alles, was du erreicht hast und noch erreichen wirst.

Schreibe deine Antworten nieder. Sie sind wertvolle Indikatoren dafür, was dir im Leben wirklich wichtig ist. Und sollte je der Zweifel an dir nagen: Erinnere dich an dieses Interview – vielleicht hilft es dir, den Zettel mit deinen Antworten wieder hervorzuholen und dich von deinen eigenen Worten inspirieren zu lassen.

Stell dir vor, wir sind im Jahr 2030 und du bist Ehrengast in einem exklusiven Interview. Vielleicht ist es eine bekannte TV-Show, eine Radiosendung oder eine renommierte Zeitschrift. Überall um dich herum leuchten die Scheinwerfer und ein gespanntes Publikum sowie der oder die neugierige Interviewer:in warten darauf, mehr über deine beeindruckende Erfolgsgeschichte zu erfahren.

Lass dich auf diese Vision ein und beantworte die Fragen des Interviewers/der Interviewerin:

  1. Vorstellung und Alltag: Könnten Sie sich bitte kurz vorstellen? Was machen Sie beruflich und wie sieht ein typischer Tag in Ihrem Leben aus? Gibt es Aktivitäten oder Projekte, die Sie wöchentlich oder monatlich verfolgen, für die Sie sich aber täglich vorbereiten?
  2. Aktuelles Befinden: Wie fühlen Sie sich heute, im Jahr 2030? Was bedeutet dieser Moment der Anerkennung für Sie?
  3. Herausforderungen: Welche Herausforderungen mussten Sie auf Ihrem Weg überwinden? Gab es Momente der Angst oder des Zweifels, und wie sind Sie damit umgegangen?
  4. Entscheidende Wendepunkte: Können Sie uns von einem Moment erzählen, der Sie dazu bewogen hat, Ihren Weg zu ändern? Was war der Auslöser für diese Veränderung?

Geniesse in deiner Vorstellung diesen Moment der Anerkennung, fühle den Stolz auf deine Leistungen und alles, was du erreicht hast und noch erreichen wirst.

Schreibe deine Antworten nieder. Sie sind wertvolle Indikatoren dafür, was dir im Leben wirklich wichtig ist. Und sollte je der Zweifel an dir nagen: Erinnere dich an dieses Interview – vielleicht hilft es dir, den Zettel mit deinen Antworten wieder hervorzuholen und dich von deinen eigenen Worten inspirieren zu lassen.

Dein Interview
Sehnsuchtsbild 12

#03: Leuchtturm deiner Vision

Stell dir vor, du unternimmst einen entspannten Spaziergang entlang eines ruhigen Strandes. Kannst du das sanfte Rauschen der Wellen hören? Fühlst du den frischen Wind, der sanft um deine Nase weht?

Am Horizont zeichnet sich ein Leuchtturm ab – ein Sinnbild für deine Zukunft und all die Träume, die du in dir trägst. Mit jedem Schritt, den du auf ihn zugehst, wird er deutlicher. Du bemerkst eine Tür am Leuchtturm, auf der «Mein Leuchtturm» steht. Tritt ein und sieh dich um. Spürst du, wie dich ein bestimmter Raum magisch anzieht? Vielleicht ist er oben, am Ende einer gewundenen Treppe. Steige hinauf, öffne die Tür und tritt ein: Was erblickst du in diesem Raum? Welche Gefühle löst der Raum aus? Welche Bilder, Gegenstände oder Symbole ziehen deine Aufmerksamkeit besonders an? Gibt es wiederkehrende Themen oder Symbole? Gibt es einen überraschenden Gegenstand? Fehlt vielleicht etwas in dem Raum? Würdest du vielleicht etwas in dem Raum ändern wollen? Welche Geschichte erzählt dir dieser Raum?

Stell dir vor, du unternimmst einen entspannten Spaziergang entlang eines ruhigen Strandes. Kannst du das sanfte Rauschen der Wellen hören? Fühlst du den frischen Wind, der sanft um deine Nase weht?

Am Horizont zeichnet sich ein Leuchtturm ab – ein Sinnbild für deine Zukunft und all die Träume, die du in dir trägst. Mit jedem Schritt, den du auf ihn zugehst, wird er deutlicher. Du bemerkst eine Tür am Leuchtturm, auf der «Mein Leuchtturm» steht. Tritt ein und sieh dich um. Spürst du, wie dich ein bestimmter Raum magisch anzieht? Vielleicht ist er oben, am Ende einer gewundenen Treppe. Steige hinauf, öffne die Tür und tritt ein: Was erblickst du in diesem Raum? Welche Gefühle löst der Raum aus? Welche Bilder, Gegenstände oder Symbole ziehen deine Aufmerksamkeit besonders an? Gibt es wiederkehrende Themen oder Symbole? Gibt es einen überraschenden Gegenstand? Fehlt vielleicht etwas in dem Raum? Würdest du vielleicht etwas in dem Raum ändern wollen? Welche Geschichte erzählt dir dieser Raum?

Sehnsuchtsbild 12

Schritt 02: Halte deine Vision fest

Hast du durch die oben beschriebenen Übungen deine Visionen und Träume lebhaft erlebt? Wie fühlt sich das an? Wie sieht diese Vision aus? Was hast du daraus mitgenommen? Um diese Visionen als deine Quelle der Hoffnung bei Zweifeln und Ängsten zu nutzen, halte sie fest. Ich präsentiere dir zwei kreative Methoden, um dies zu tun.

Male deine Träume

#04: Male deine Träume

Bist du ein visueller Mensch? Dann könnte das Malen deiner Visionen und Träume eine inspirierende Methode für dich sein. Nimm dir Pinsel, Stifte, Leinwand oder Papier und lass deiner Kreativität freien Lauf. Hier sind die Vorteile dieser Methode:

  1. Emotionen im Bild festhalten: Beim Malen kannst du die Emotionen, die du bei deiner Vision erlebt hast, einfangen. Ob durch das Motiv oder die Farbwahl, deine Gefühle werden in deinem Kunstwerk sichtbar.
  2. Sichtbare Erinnerung schaffen: Indem du dein Bild aufhängst, schaffst du eine ständige Erinnerung an deine Träume. Es dient als motivierende Quelle der Hoffnung, die dir in Momenten des Zweifels Kraft gibt und dir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

Bist du ein visueller Mensch? Dann könnte das Malen deiner Visionen und Träume eine inspirierende Methode für dich sein. Nimm dir Pinsel, Stifte, Leinwand oder Papier und lass deiner Kreativität freien Lauf. Hier sind die Vorteile dieser Methode:

  1. Emotionen im Bild festhalten: Beim Malen kannst du die Emotionen, die du bei deiner Vision erlebt hast, einfangen. Ob durch das Motiv oder die Farbwahl, deine Gefühle werden in deinem Kunstwerk sichtbar.
  2. Sichtbare Erinnerung schaffen: Indem du dein Bild aufhängst, schaffst du eine ständige Erinnerung an deine Träume. Es dient als motivierende Quelle der Hoffnung, die dir in Momenten des Zweifels Kraft gibt und dir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.
Male deine Träume
Mensch, der einen Brief handschriftlich verfasst

#05: Brief an dein zukünftiges Ich

Kannst du deine Gedanken durchs Schreiben ausdrücken? Dann probiere diese Methode aus: Schreibe einen Brief an dein zukünftiges Ich.

Beginne mit «Liebe(r) [dein Name]» und lasse dann deinen Gedanken freien Lauf. Verfasse diesen Brief so liebevoll und unterstützend, als würdest du ihn an deine beste Freundin oder deinen besten Freund richten.

Beschreibe in deinem Brief, wie du dir deine Zukunft vorstellst – in lebendigen Farben und mit all den Emotionen, die du dabei empfindest. Erzähle von deinen Träumen, deinen Hoffnungen und wie du dir dein Leben in einigen Jahren wünschst.

Beende den Brief mit «In Liebe, dein(e) [dein Name]» und bewahre ihn an einem sicheren Ort auf, wo du ihn wiederfinden kannst. Vielleicht öffnest du ihn zu einem späteren Zeitpunkt, um dich an deine Träume und Ziele zu erinnern oder um zurückzublicken und zu sehen, wie weit du auf dem Weg ihrer Verwirklichung gekommen bist.

Kannst du deine Gedanken durchs Schreiben ausdrücken? Dann probiere diese Methode aus: Schreibe einen Brief an dein zukünftiges Ich.

Beginne mit «Liebe(r) [dein Name]» und lasse dann deinen Gedanken freien Lauf. Verfasse diesen Brief so liebevoll und unterstützend, als würdest du ihn an deine beste Freundin oder deinen besten Freund richten.

Beschreibe in deinem Brief, wie du dir deine Zukunft vorstellst – in lebendigen Farben und mit all den Emotionen, die du dabei empfindest. Erzähle von deinen Träumen, deinen Hoffnungen und wie du dir dein Leben in einigen Jahren wünschst.

Beende den Brief mit «In Liebe, dein(e) [dein Name]» und bewahre ihn an einem sicheren Ort auf, wo du ihn wiederfinden kannst. Vielleicht öffnest du ihn zu einem späteren Zeitpunkt, um dich an deine Träume und Ziele zu erinnern oder um zurückzublicken und zu sehen, wie weit du auf dem Weg ihrer Verwirklichung gekommen bist.

Mensch, der einen Brief handschriftlich verfasst

Fazit

Veränderungen stellen uns vor die Herausforderung, unsere Komfortzone zu verlassen, und es ist natürlich, dass dabei Zweifel aufkommen. Doch genau hier zeigt sich die Kraft der Visionen: Sie dienen uns als Hoffnungsträger und Wegweiser durch den Wandel. Je klarer und greifbarer wir unsere Zukunftsträume vor Augen haben, desto stärker die Zuversicht, die sie uns verleihen.

Welche der vorgestellten Methoden spricht dich besonders an? Hat eine davon dir neue Perspektiven eröffnet oder bestehende Pläne gefestigt? Vielleicht hast du auch eigene Vorschläge oder kennst weitere Techniken, die Mut machen. Teile deine Erfahrungen und Ideen gerne mit uns in den Kommentaren – lass uns gemeinsam ein Sammlung an Strategien aufbauen, das uns allen hilft, mit Vertrauen in die Zukunft zu blicken.

Referenzen

Bildnachweise

  • 1

    4K-Auflösung von digitalen Augenwellenlinien Stock Hintergrund von blackdovfx, iStock.com/blackdovfx

  • 2

    Junge Frau gibt ein Interview in einem Studio von Ivan Pantic, iStock.com/IvanPantic

  • 3

    Creative Professional Erstellen eines Mood Boards im Büro von FreshSplash, iStock.com/FreshSplash

  • 4

    Einen Brief an einen Freund von Eerik, iStock.com/Eerik

  • 5

    Sie suchen nach Inspiration von fotostorm, iStock.com/fotostorm

  • 6

    Genießen Sie den Sonnenuntergang von shaunl, iStock.com/shaunl

  1. Laura Marina Seiler (2002?) Visionboard erstellen in 4 Schritten: So wird es gemacht! Letzter Zugriff: 10.09.2023
  2. Chris Bloom (2021) Vision Board erstellen: So manifestierst du dein Traumleben, Letzter Zugriff: 09.09.2023
  • 4K-Auflösung von digitalen Augenwellenlinien Stock Hintergrund von blackdovfx, iStock.com/blackdovfx
  • Junge Frau gibt ein Interview in einem Studio von Ivan Pantic, iStock.com/IvanPanticCreative Professional Erstellen eines Mood Boards im Büro von FreshSplash, iStock.com/FreshSplash
  • Einen Brief an einen Freund von Eerik, iStock.com/Eerik
  • Sie suchen nach Inspiration von fotostorm, iStock.com/fotostorm
  • Genießen Sie den Sonnenuntergang von shaunl, iStock.com/shaunl

Kommentare